ALC – Online-Seminar: Kapitel 5

Auf- und Ausbau des Controllings mit dem Fokus darauf, die produktiven Auslastungen von relevanten Mitarbeitern / Abteilungen sowie Anlagen und Maschinen detailliert zu erfassen und abzubilden.

Wie bereits erwähnt, wird mit einer Kostenstellenrechnung die GuV / BWA eines ganzen Unternehmens in sinnvolle buchhalterische Scheiben geschnitten. Jede dieser Scheiben beschreibt somit z.B. eine Abteilung, einen Prozessschritt oder – in der Produktion – Maschinen, Anarbeitungsvorgänge oder Werkstätten. Dieser Teil der Kostenstellenrechnung beschreibt somit die systematische und verursachungsgerechte Kostensammlung mit jederzeitiger Abbildbarkeit in Buchhaltung und Kostenrechnung.

Um jetzt die produktiven Auslastungen von relevanten Mitarbeitern / Abteilungen, Prozessschritten sowie Anlagen und Maschinen herleiten zu können, braucht man im nächsten Schritt noch systematische Aufschreibungen über deren Leistungserbringung.

Dies können z.B. sein:

  •  Aufschreibungen mit dem notwendigen Detaillierungsgrad über die Leistung von Maschinen und Anlagen (Leistung = Stunden, Produktionsstückzahl o.ä.)
  •  Teile- bzw. Stücklisten über die Bearbeitung in Anarbeitungszentren bzw. Werkstätten
  •  Zeiterfassung produktiver Mitarbeiter / Abteilungen z.B. in der Produktion oder von Monteuren
  •  Zeiterfassung von Maschinen (z.B. Baumaschinen: Steiger, Bagger, Kräne).

Solche Produktivitätsdaten sind auch in kfm. Abteilungen verfügbar und sinnvoll einsetzbar: Anzahl Bestellungen in einer Einkaufsabteilung, Anzahl Buchungsvorgänge in der Buchhaltung u.v.m. – immer abhängig davon, was für ein wirksames Controlling benötigt wird.

Wenn man jetzt die gesammelten Kosten je Kostenstelle in Relation bringt zur dortigen Leistungserbringung, erhält man sehr tiefe Einblicke in die Produktivität und deren (Kosten-) Entwicklung im Monats- oder Standortvergleich.

Wer diese enormen Analysemöglichkeiten kennt, die nur eine passgenau strukturierte Kostenstellenrechnung bietet, wird deren Wirksamkeit als Informations-Goldgrube nie wieder unterschätzen und auf keinen Fall missen wollen.