ALC – Online-Seminar: Kapitel 6

Mit dem bisher aufgebauten Datengerüst ist jetzt erstmals – bestmöglich verursachungsgerecht – die Analyse darüber möglich, mit welchen Kunden, Produkten oder Projekten das Unternehmen heute ganz konkret profitabel ist und – vor allen Dingen – womit nicht.

Welche hauptsächlichen Fragen stellen Geschäftsführung und Vertrieb häufig an Kostenrechnung und Controlling: Die Frage nach den Kunden, Produkten und Projekten (= mögliche Kostenträger) im eigenen Hause, mit denen das Unternehmen wirklich Geld verdient bzw. – noch sehr viel wichtiger – nach den Kunden, Produkten und Projekten, die für das Unternehmen nicht (ausreichend) profitabel sind. Dies sind die Schwachstellen und Verlustbringer, die es vorrangig zu identifizieren und dann zu eliminieren gilt (klingt einfacher als es ist – ist aber enorm wirksam).

Wer hier nur eine Kostenrechnung hat, die nicht darauf fokussiert ist, möglichst viele Gemeinkosten in Einzelkosten umzuwandeln und dann die Gemeinkosten (ein- oder mehrstufig) auch nur in pauschalierten Verfahren auf die Kostenträger verteilt (Prinzip „Gießkanne“), der hat keine Kalkulation auf Vollkostenbasis, die man auch nur ansatzweise als verursachungsgerecht bezeichnen könnte.

Kann man auf einer solchen Zahlenbasis echte Schwachstellen und Verlustbringer überhaupt wirksam identifizieren ?    NEIN – in keinem Fall !!!

Was können Geschäftsführung und Vertrieb mit einer solchen Zahlenbasis wirksam und nachhaltig-strategisch überhaupt anfangen ?    NICHTS !!!

Wer dagegen eine Kostenrechnung aufgebaut hat, die darauf fokussiert ist, möglichst viele Gemeinkosten in Einzelkosten umzuwandeln und dann die Gemeinkosten – bestmöglich verursachungsgerecht – auf die Kostenträger verteilt, der hat eine Kalkulation auf Vollkostenbasis, die eine Informations-Goldgrube mit unschätzbarem Wert darstellt.

Kann man auf einer solchen Zahlenbasis echte Schwachstellen und Verlustbringer überhaupt wirksam identifizieren ?     JA – sehr wirksam !!!

Was können Geschäftsführung und Vertrieb mit einer solchen Zahlenbasis wirksam und nachhaltig-strategisch überhaupt anfangen ?     Das Unternehmen bestmöglich profitabel steuern und ausrichten !!!

Zusammenfassend lohnt dieser Weg jede Mühe, weil eine Informations-Goldgrube geschaffen wird, die gar nicht überschätzt werden kann. Dies mit direkten Auswirkungen auf die nachhaltig positive Entwicklung der Ertragslage, der Liquiditätslage sowie des Unternehmenswertes.